Wie man eine Oldtimer-Rallye gewinnt (1)

Sie wollen wissen, was Della in ihrem Ratgeber für alle Lebenslagen zu erzählen weiß, hier der Anfang einer Kurzgeschichte

Saab 96 ©walker

Zwingende Voraussetzung dafür ist, dass man einen Oldtimer besitzt oder einen Veranstalter findet, der auch Youngtimer zulässt und der eigene alt genug ist, um starten zu dürfen, wobei die einzelnen Veranstalter da durchaus willkürliche Grenzen ziehen. Mal beginnen die Oldtimer mit 25, mal mit 30 Jahren und die Youngtimer – welch tolle Wortschöpfung – mit 20 oder mit 22 oder mit 25 Jahren. Dies hängt meines Erachtens oft von der gewünschten und finanziell erforderlichen Teilnehmerzahl ab.

Die zweite Voraussetzung ist, dass der Wagen die Strecke auch durchhält, immer anspringt und er muss natürlich verkehrstauglich sein, denn das wird vor dem Start immer mehr oder weniger genau geprüft.

Last not least muss man sich rechtzeitig anmelden, das ist bei uns mitunter ein Problem, so haben wir es letztes Mal wegen dem Urlaub versäumt, durften aber noch kostenfrei nachmelden.

Jetzt gilt es nur noch den Wagen vorzubereiten. Diesmal können wir den Saab leider erst einen Tag vor der Rallye aus dem Winterquartier holen, allerdings schon bald am Morgen, bald das ist bei uns so gegen 10 Uhr. Natürlich springt der Motor nach über 6 Monaten Stillstand nicht sofort an. Kein Problem, denkt Herbert, von der Garage geht es einen Berg steil bergab und bei so einem alten Auto funktioniert das Anlassen im 2. Gang bei entsprechender Geschwindigkeit. Doch heute leider nicht. Unten am Berg – also zu spät – kommt ihm dann die Erleuchtung. Bei einem 96er Saab kann mensch und Herbert hat das immer gemacht, einen Freilauf einlegen und dann schalten ohne zu kuppeln. Dumm gelaufen. Doch wir haben natürlich ein Startkabel zum Überbrücken dabei.

Dann wird es spannend. Herbert bringt die Kabel an und setzt sich dann ans Steuer des Suzuki, um zu starten. Sobald der Saab läuft, muss er die Kabel wieder entfernen, aber dann geht vielleicht der Motor wieder aus, also soll Ingrid von rechts in den Saab einsteigen und wenn Herbert das Gaspedal freigibt, sofort Gasgeben. Wenn Herbert dann die Kabel gelöst hat, folgt das gleiche Spiel, nur umgekehrt. Beim 2. Mal hat das Spielchen dann auch funktioniert. Herbert macht eine kleine Rundfahrt zum Saabhändler, er will eine neue Batterie einbauen lassen. Doch zu seinem großen Erstaunen meint dieser, das sei nicht notwendig, nach einer längeren Fahrt sei die Batterie wieder voll einsatzfähig, was sich dummerweise als nur bedingt richtig herausstellt.

Dieser Beitrag wurde unter Dellabuch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.