Vorarbeiten für Bildbände

Wie schon erwähnt, möchte ich unsere Fernwanderungen in Wort und Bild vorstellen, doch die Vorarbeiten sind ziemlich umfangreich und das Material mehr als umfangreich, dazu kommen noch die ausführlichen Recherchen, um das, was ich zu wissen glaube zu verifizieren oder das, was ich noch wissen möchte, zu erfahren.

Dabei ist das Internet sicher eine Hilfe, obwohl es nicht immer so einfach ist, wie es scheint und auch nicht alle Infos deckungsgleich sind.

Ein weiteres Problem ist auch der Umfang und die mögliche Aufteilung in verschiedene Manuskripte, denn mehr als 200 Seiten sollte kein Büchlein haben.

Wenn ich dann noch daran denke, aus den vielen, schönen Bildern die auszuwählen, die in die Büchlein hineinkommen können, dann bin ich beinahe versucht, die ganze Idee einzustampfen und mich einfacheren Themen zuzuwenden.

Vor allem, kann ich mich auch noch nicht entscheiden, welche Wanderungen ich zuerst berücksichtigen soll, zuerst die gerade abgeschlossenen oder eher doch chronologisch nach dem Zeitpunkt der Beendigung oder doch eher nach den Vermarktungschancen, z.B. bei meinen Diavorträgen.

Sie sehen, es sind noch viele Entscheidungen zu treffen, bis das 1.Buch das Licht der Welt erblickt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.