sich als Gott fühlender Moderator bei Xing

Da gibt es ein Netzwerk, da soll man in Gruppen diskutieren können und da gibt es dann zumindest einen Moderator, der es als Blasphemie empfindet, wenn man seine Ideen und Vorstellungen kritisch hinterfragt. Ein Mann, der eine Gruppe für Autoren gegründet hat und für diese eine Genossenschaft (?) gegründet hat. Irgendwie muss der das Wort Genossen nicht verstanden haben.

Wen man also ganz sachlich fragt und dann feststellt, dass die Antwort nicht befriedigt, dann werden die entsprechenden Postings einfach gelöscht und wenn man dann nach der Löschung fragt, wird auch die Frage wieder gelöscht und auch der User dazu.

Eine ganz besondere Diskussionskultur und ich bedaure alle, die sich auf die Ideen dieses Herrn einlassen.

Ich bin bei Xing, als es noch openbc hieß und nur wenige 100000 User hatte, aber so etwas habe ich noch nie erlebt, aber vielleicht ein Zeichen, dass Xing langsam zu groß wird und damit an Substanz verliert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.